Burggarten
Natur, Unterwegs

Waldmenschen

„Die Wildnis ist es, die die Welt bewahrt.“ (Henry David Thoreau) Waldmenschen Draußenmenschen. „Raus, ab an die frische Luft.“ Wer kennt diesen Spruch nicht, den die Eltern gerne losließen, wenn es drinnen zu eng und zu laut wurde. Draußen sein – die Luft der Jahreszeit atmen – dem Rauschen des Windes lauschen – den Bewegungen der Bäume und Pflanzen folgen.…

Weiterlesen

Anemonen
Hoffnung

An sich

An sich Sei dennoch unverzagt! Gib dennoch unverloren!Weich keinem Glücke nicht, steh höher als der Neid,vergnüge dich an dir und acht es für kein Leid,hat sich gleich wider dich Glück, Ort und Zeit verschworen. Was dich betrübt und labt, halt alles für erkoren;nimm dein Verhängnis an . Laß alles unbereut.Tu, was getan muß sein, und eh man dir´s gebeut.Was du…

Weiterlesen

privat
Ausblick, Ausruhen, Berge

Stille – für den Moment

Stille – für den Moment Wie viel Stille darf es sein? Ob im Sitzen, Liegen, Stehen oder Gehen. Lautlose Bergstille? Nur der Wind weht uns sein Rauschen in die Ohren. Oder die Wellen des Meeres schlagen klangvoll an den Strand. Am Tag oder in der Dunkelheit der Nacht. Die Nächte, ja, die können besonders still sein. Weil ja normalerweise sogar…

Weiterlesen

Zeitgefühl
Augenblick, Ausruhen, Zeit

Heute mal ohne Zeit

Wie wäre es, heute mal nicht auf die Uhr zu schauen und einfach so in den Tag zu gehen? Heute mal ohne Zeit zu ein? Essen, wenn wir hungrig sind. Ausruhen, wenn wir müde sind. Spüren, was der Körper braucht. Fühlen, was der Seele gut tut. Ausgerichtet auf das, wonach uns ist. Was ist jetzt gerade wichtig? Was brauche ich…

Weiterlesen